Wer harte Nüsse knackt tappt im Dunkeln

Samstag, 17. September 2016

... so ungefähr könnte man die letzte Woche bei mir überschreiben.  Im letzten Post habe ich vollmundig erklärt, warum aus der waschkueche Doris Niestroj wird, so in der Richtung: "Aus Raider wird Twix, sonst ändert sich nix." und was da auf Euch zukommt.

Deutsche Grammatik

Ich revidiere meine Aussage: auf Euch zukommen KÖNNTE. Bitte beachtet das Konjunktiv. [KONJUNKTIV - das ] Wikipedia sagt zum Konjunktiv, dass es neben dem Indikativ und Imperativ ein Modi des verbs und zwar das Modi der Möglichkeitsform ist. Auf deutsch, es könnte sein, dass da was auf Euch zukommt und es könnte sein, dass aus die.waschkueche Doris Niestroj | FILZWELTEN wird ... möglicherweise ... wenn diese scheiß Technik nicht wäre. Ja, scheiß Technik.







Geräteschreck

Ich muss dazu sagen, dass ich eine schlechte Elektrotechnik-Aura besitze. So albern sich das anhört, es ist so. Stellt mich einfach neben einen niegelnagel gut laufenden neuen PC, laßt mich da 10 Minuten still neben stehen, dass Ding macht die Grätsche.
Wahlweise kann man den PC auch gegen Kaffeemaschinen, Kopierer, Autos, Smartphones - was auch immer-  austauschen. Alleine meine Gegenwart genügt den Geräten, dass es ihnen den Stromfluß in den Kupferleitungen gefriert. Jedes Gerät das bei mir auf Anhieb durchhält, ist ein verdammt robustes und gutes Gerät. Sozusagen "Doris proofed".

Finger weg

Es gibt aber noch eine Steigerung. Das funktioniert nicht nur bei elektronischen Gerät, sondern auch bei Software und allem, das mit Code zu tun hat! Sobald ich meine Finger im Spiel habe, tauchen Bugs und Störungen auf die keiner nachvollziehen kann. Ich darf z.B. keine Software installieren, das klappt nicht!!! Egal wie einfach, es gibt immer Fehlermeldungen oder Komplettabstürze. Auch wenn ich es nach Anleitung eines hinter mir stehenden ITlers mache. Bei meinem ehemaligen Arbeitgeber war es mir verboten neue Geräte in der 1.Woche zu bedienen!!! Die mussten sich erst an mich gewöhnen, hieß es. Lacht nicht, es war wirklich so.

Wenn der Mond keine Ahnung hat, hilft auch das Heulen nichts

Lange Rede kurzer Sinn, natürlich tauchte in der vergangenen Woche auch ein Fehler in meiner Wordpress Installation für die neue Seite auf. Dazu muß ich sagen, dass ich Wordpress (Opensource Software für Blogs) bereits 6x mal aufgesetzt hatte, bevor es wirklich lief, jetzt das.
Ich hoffe der Support vom Themeanbieter meldet sich nächste Woche und das Problem ist zu beheben.
Ich komme jedenfalls nur bedingt weiter. Eine zu harte Nuss für mich. Bei der Problembehebung tappe ich im Dunkeln. Auch die vermehrte Zufuhr von Kohlenhydraten in Form von Pfefferminzeis brachte nicht den gewünschten Erfolg. So heulte ich vorgestern hemmungslos den Mond an, aber er konnte mir mangels Fachkenntnis nicht helfen.

Daher bleiben wir hier noch ein wenig länger, als geplant. Ist ja auch hübsch hier und ich reagiere auch nach wie vor noch auf die.waschkueche.

Sie filzt wieder

Was wieder recht gut funktioniert ist das Filzen. Ich habe wieder angefangen zu filzen. HALT, bevor Ihr denkt, dass ich gleich wieder voll eingestiegen bin, der irrt. Ich habe einen Flachfilz hergestellt für eine Tasche, die geändert werden muss. Mehr nicht.
Ich habe noch einen Auftrag für dieses Jahr, den werde ich nächste Woche beginnen und das war es dann für dieses Jahr an Auftragsfilzerei. Alles weitere ist für dieses Jahr ( 2016!) zu meinem Privatvergnügen. Ich freu mich drauf ;).

Wechseljahr und Wechseljahre

Freitag, 9. September 2016

Schon bemerkt? Hier ist es sehr ruhig geworden, nicht ohne Grund. Was aber nicht bedeutet, dass diese Ruhe ein Ende meiner virtuellen Existenz ist, im Gegenteil.

Es ändert sich die filzende Person Doris Niestroj und zwangsläufig der damit verbundenen filzerische Output, sowie öffentliche Auftritt. Ich kann auch sagen, ich häute mich gerade und streife eine alte Haut ab.

Wechseljahr

Die Entscheidung einen neuen Weg einzuschlagen habe ich nicht mal eben und vorschnell getan. Es rumorte schon seit einem Jahr gründlich in mir, eigentlich seit ich die neue Werkstatt bezogen habe.
Auslöser es nun endlich anzupacken, nachzufragen, zu entscheiden, auszusortieren und neu entstehen zu lassen war neben dem  "Debakel" mit der Hand, ein Treffen im Freilichtmuseum Markus Wasmeier in Schliersee - Bayern. Ich sehe die gesundheitlich erzwungene Auszeit nicht negativ, auch wenn es mir schwergefallen ist alle Aufträge abzusagen. Das war mein persönlicher Gang nach Canossa.

Zur Hand kann ich soviel sagen, dass ich seit Mai vier Ärzte konsultierte, vier Diagnosen bekam und keine richtig war. Die eingeleiteten klassischen Therapien brachten keinen Erfolg. Nachdem MRT und der abschließenden Diagnose mit verschriebenen Entzündungshemmern, die mir nur auf den Magen schlugen,  bin ich schlußendlich wieder mal beim Ostheopathen / Heilpraktiker / Akupunkteur gelandet. Ich hätte abkürzen und direkt zu ihm gehen sollen. Es ist noch nicht ganz weg. Es ist aber deutlich besser, seit er Hand anlegte!

Der Grund warum es entstanden ist, ist nun bekannt - ich hatte es von Anfang an vermutet. Mit Verschleiß hat es nichts zu tun. Dafür mit Hormonen. Landläufig als Wechseljahre bekannt. Damit kann ich gut leben. Ist ja nicht das erste Mal das mir Östrogene und Co. gehörig in die Gesundheit grätschen. Ich bin seit nun mehr 9 Jahren Wechseljahres- und Stoffwechselhormonprofi.





Wechseljahre

Wer bei Wechseljahren ausschließlich an die Klassiker wie Schlafstörungen, Depressionen, Stimmungsschwankungen, Gewichtszunahme, und vor allen Dingen an Hitzewallungen denkt, der denkt das, was alle denken. Wechseljahre bedeuten weit mehr und bieten für jede Frau individuell abgestimmte Befindlichkeitsstörungen verschiedenster Ausprägungen. Bei der einen mehr, bei der anderen weniger. Die eine hat das, die andere das, die nächste anscheinend nichts. Die Vierte hat alles zusammen ... ich bin Nr. 4. Aber ich habe nach wie vor noch eine bombastische Knochendichte.

Ich finde es nicht schlimm in den Wechseljahren zu sein. Ich bin seit 9 Jahren drin, deutlich seit 5 Jahren. Es ist physisch und psychisch enorm anstrengend. Ich bin erstaunt was der Körper auszuhalten vermag, wie schnell er sich verändern kann, was er alles an Befindlichkeiten in rascher Abfolge bieten kann (teilweise im Stundentakt), ausgelöst durch chemische Botenstoffe und wie ich psychisch darauf reagiere. Für mich kommt auch kein künstliches Eingreifen in diesen Prozess mehr in Frage. Ich habe es ausprobiert, es war ein Desaster! Ich lasse die Natur  jetzt mal einfachen machen. Sie hat das schon millionenfach durchexerziert, bei mir wird es auch klappen und bislang hat es jede irgendwie erwischt.

Gelegentlich breitet sich in mir ein gewisses Amüsement aus, wenn ich auf Instagram all die hochgetunten Körper sehe und ich stelle mir vor, wie diese beflissenen Körperjunkies wohl reagieren wenn die Östrogene, Progesterone und Konsorten " NÖ, wir nicht mehr", sagen.

Wegwechsel

Wechseljahre bedeuten nicht nur einen äußerlichen Wandel, sondern auch einen innerlichen Wandel. Manchmal braucht es jedoch eine Initialzündung um den neuen Weg einzuschlagen, an dessen Kreuzung man schon lange stand. Diese Initialzündung hatte ich in Form einer persönlichen Begegnung in Bayern.

Ich bin derzeit dabei meinen neuen Weg zu pflastern, er wird von hier wegführen, zu mir hin. Deswegen ist es so ruhig hier, ich bin nämlich eifrig am virtuellen pflastern, damit Ihr trockenen Fusses "rüberkommt".

Tacheles und das Kind hat einen Namen

Mittwoch, 20. Juli 2016

... Tendinitis. Hö? Ja. Tendinitis des 2. und 3. Stranges. Hö? Auf Ottonormalverbraucherdeutsch, ich habe eine Sehnenentzündung des Zeige- und Mittelfingers der rechten Hand. Endlich, nach 10 Wochen habe ich nun die Diagnose von dem Zustand, welcher im Mai dazu führte, dass ich alle Aufträge diesen Jahres gekippt habe. [ HIER ] nachzulesen.

Was bedeutet das nun im Einzelnen für die.waschkueche für den Rest dieses kläglichen Jahres? Erst einmal, dass ich bis Ende des Jahres keine neuen Aufträge oder Vorbestellungen für nächstes Jahr annehme.

Wer lesen kann ist klar im Vorteil

Mir graut es jetzt schon davor, dass ich nach den obigen Absätzen wieder latent hysterische  Mails von vorgemerkten Schultütenkunden des Jahres 2017  bekomme, was sie denn nun jetzt machen sollen, weil ich doch nie mehr filze .... WAAAAHHH. Lesen! Bitte diesen Post komplett durchlesen und nicht nur nach dem 2. Abschnitt aufhören und panisch hyperventilierend, kreidebleich vom Stuhl kippen.

Langsam und zum Mitschreiben



2016 

  • Für 2016 nehme ich keine Aufträge mehr an. 
  • Ausnahme, bereits verschenkte Gutscheine. Diese können auch dieses Jahr eingelöst werden. 

2017 - das filze ich 

  • Vorgemerkte  Schultütenbestellungen für 2017 werden wie abgesprochen in 2017 gefilzt.
  • Neue Vorbestellungen für 2017 nehme ich erst ab dem 01. Januar 2017 an, unter der Voraussetzung, das ich Zeit habe und mir das Thema zusagt.
    Einhörner gehören NICHT dazu!!!!
  • Schultütenbestellungen für 2018 und folgende nehme ich erst Anfang des jeweiligen Einschulungsjahres an.
  • Ich filze zukünftig nur noch eine kleine Auflage Schultüten und dann nur ausgewählte Themen. 

2017- das filze ich nicht

  • Schultütenvorbestellungen  ohne Themenangabe.
    Ich habe nämlich keine Lust mehr wochenlang bittstellerisch hinter dem Thema herzueiern, zig Mails zu schreiben bis man sich dann endlich, kurz vor ganz knapp, dazu bequemt ein Thema auszuspucken, um mir anschließend ordentlich Druck zu machen, damit es noch klappt. So oder so ein ähnliches, mehr als rücksichtsloses Verhalten werde ich nicht mehr zulassen.
  • Einhornschultüten
    Es waren zu viele in den letzten Jahren.
    Ich kann die Viecher nicht mehr sehen. Ausnahme, die bereits vorbestellten.
  • Fußball.
    Ich mag das Thema nicht, ich mag den Sport nicht. Ich kann mich damit nicht identifizieren.
  • Ein wildes Konglomerat aus meinen Designs.
    Ich lasse mich gerne auf  Kundenwünsche ein, aber ich weigere mich aus zehn meiner Tütenentwürfe eine Tüte zu machen, nur weil es der Kunde so möchte. Es hat meistens mehrere Gründe warum die Schultüten so sind wie sie sind. u.a. möchte ich hinter der Arbeit, die meine Werkstatt verlässt, stehen können.
  • Einzelteile aus meinen Entwürfen.
    Ich filze kein Bastelmaterial zur Weiterverarbeitung durch Andere.

    Ich filze, weil mir sowohl das Handwerk als auch die konzeptionelle Arbeit, die hinter jedem meiner Entwürfe steckt, Freude bringt und nicht weil ich 'nen schnellen Euro machen und viel Zeugs in schlechter Qualität unters Volk bringen will. Das machen andere, dass können sie auch gerne weiterhin machen. Ich gehöre nicht dazu. Ich möchte mir meine Freude an diesem schönen Handwerk erhalten.

    Genausowenig filze ich Einzelteile für den Personenkreis, der nicht bereit ist den mehr als gerechtfertigten Preis einer kompletten Schultüten von mir zu bezahlen, aber hofft durch  den Einsatz von mir gefilzter Einzelteile megamäßig zu sparen, um dennoch das gleiche Ergebnis zu bekommen. Qualität hat einfach ihren Preis. Wer billig will, bekommt auch billig und muss mit billig dann eben glücklich werden. Billig gibt es bei mir aber nicht, nur preiswert! Nämlich Dinge die ihren Preis wert sind!


Diese, ich nenne sie mal konsequente Liste, ist die Quintessenz meiner 5-jährigen Schultütenfilzerei. Ein Schelm der Böses dabei denkt ;).

Das Jahr 2016 war für mich bis dato persönlich, familiär und gesundheitlich im negativen Sinne  turbulent. Die verbleibenden Monate will ich das mich umgebende Chaos ordnen. Ich strebe es an wieder mehr Zeit für mich zu haben und mich nicht mehr, sofern ich es steuern kann, fremd bestimmen zu lassen. Dazu gehört auch, dass ich mir beim Filzen zukünftig die Freiheit nehme "Nein, das möchte ich nicht machen" zu sagen und aussuche, was und wieviel ich mache.

Das hat weder mit Unhöflichkeit oder mit "Die hat's nicht mehr nötig" zu tun, sondern vielmehr mit einer brüchigen Gesundheit und einem daraus entstandenen selbsterhaltendem, gesunden Egoismus.
Wir haben nur das eine Leben, nicht wirklich viel Zeit es zu genießen, aber es selbst in der Hand daraus das Beste zu machen. Ich fange heute damit an ;). 

Ich möchte mich auch noch für Eure lieben Worte zum letzten Post bedanken! 

Talida

Dienstag, 19. Juli 2016


Mach's gut Maus und gute Reise!


Talida
29.03.2001 - 17.07.2016 
 Sächsisch-Thüringer Kaltblut 

Stufen
Wie jede Blüte welkt und jede Jugend
Dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,
Blüht jede Weisheit auch und jede Tugend
Zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.
Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe
Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
In andre, neue Bindungen zu geben.
Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.


Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten,
An keinem wie an einer Heimat hängen,
Der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen,
Er will uns Stuf´ um Stufe heben, weiten.
Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise
Und traulich eingewohnt, so droht Erschlaffen;
Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
Mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.


Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
Uns neuen Räumen jung entgegen senden,
Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden,
Wohlan denn Herz, nimm Abschied und gesunde!


Hermann Hesse

Notwendig

Sonntag, 22. Mai 2016