Schultüten 2014 // Endgültiger Jahresabschluß

Freitag, 12. Dezember 2014

Allmählich komme ich gestalterisch-gedanklich zur Ruhe, bezogen aufs Filzen. Ruhe insofern, als das mein Kopf sich jetzt von Schultüten leert. Ich hatte sozusagen eine Schultüte vor dem Kopf und konnte nur noch Gestaltung in Kegelform denken. Andere Ideen passten einfach nicht mehr zwischen Schultüten und Gehirnwindungen. 

Pause

Als die letzte Schultüte in diesem Jahr - noch eine echte gestalterische Herausforderung - die Küche Werkstatt verließ mochte ich nicht mehr filzen. Erschreckend ... ich habe noch die vorbestellten Adventskränze fertig gemacht und dann in einem letzten Aufbegehren die Shop-Schotten geschlossen. Ende im Gelände. Seit zwei Wochen ist nun endgültig offizielle Filzpause  und ich finde langsam die Muße das fast vergangene Jahr zu sortieren und aufzuräumen. Darunter fällt auch das Aufräumen der PC-Festplatte. Was fällt mir dabei auf die Füße? Schultüten! Schultüten, die ich noch nicht gezeigt habe. 

Im Allgemeinen zeige ich hier nur die grossen Sonderanfertigungen, die Unikate. Varianten, und Neuinterpretationen vorhandener Tüten werden mangels Zeit nicht von mir veröffentlicht. Eigentlich ist es nicht minder interessant wie ich die Wünsche der Kunden auf Basis vorhandener Tüten anpasse. Folgend eine kleine Auswahl von diesem Jahr.

Ein Entwurf - zwei Varianten

Die Schlangentüte kennen die meisten von Euch. Dies war der ursprüngliche Entwurf, der vom Kunden abgenickt wurde. Irgendwann kam eine Mail mit der Bitte, die Manschette statt Schwarz Grün zu machen. Der Kunde befürchtete, dass die Tüte zu schwarzlastig wird. Entsprechend habe ich die ehemals schwarz-beige-braune Farbgestaltung auf Urwaldgrün umgeswitcht. Zwischenzeitlich hatte sich ein weiterer Blogbesucher in den Entwurf verliebt und wünschte sich für die Tochter (!) auch eine Schlangentüte, aber farblich ganz genauso wie im Ursprungsentwurf angelegt.  Das kam dabei raus. Erstaunlich nicht wahr, wie unterschiedlich ein Entwurf ausfallen kann?





Neuinterpretation

Die zweite Schultüte ist eine Interpretation. Eigentlich bereitet es mir gestalterisches Bauchweh wenn ein Kunde mich bittet das Dessin eines bereits ausgesuchten Schulranzes 1:1 auf eine Schultüte umzusetzen. Im Allgemeinen lehne ich derartige Anfragen ab. In diesem Fall habe ich eine Ausnahme gemacht,  da es eine Kombination meines Fliegenpilzes (Ihr seht auf dem Bild meine zwei Varianten und die interpretierte) mit Gestaltungselementen des Ranzens sein sollte. Mich hat die Umsetzung gereizt, weil ich  die Ranzengestaltung irgendwie ganz "wüst" fand. Mich irritierte das Gelb in Verbindung mit Rosa und Rot (das Rot ist auf dem Schulranzenfoto leider eher pink) alles was  und die Erdbeeren. Irgendwie fand ich es optisch unharmonisch. Ganz ehrlich, ich konnte mir nicht vorstellen das das was wird und wollte es wissen. 

Ich war ziemlich über das Ergebnis verblüfft. In natura sah die Tüte noch besser aus. Dennoch, am liebsten fertige ich nach meinen Entwürfen und werde auch zukünftig Dessinnachbauten höflich ablehnen. Diese Ausnahme bestätigte nur diese Regel ;). Allerdings irgendwas mit Erdbeeren wird nächstes Jahr kommen, die haben mir so einen Spaß gemacht. 




Einhorn ohne Rosa und Pink


Die Einhornschultüte war dieses Jahr gefragter denn je. Ich werde mit den Viechern aber einfach nicht warm. Ich muss dazu sagen, dass der Ursprungsentwurf der Einhorntüte nicht auf meinem Mist gewachsen ist, sondern vor zwei Jahren von einem kleinen Mädchen genauso gewünscht wurde. 

Kaum hatte ich die fertige Tüte im Internet gezeigt, war es auch schon zu spät. Ich kann das Ding nicht mehr aus dem Verkehr ziehen. Es geistert auf Pinterest rum, in der Googlebildersuche fällts einem ständig auf die Füsse und auch hier im Blog ist es eine der am meisten angeschauten Bilder. Ich könnte natürlich sagen:"Ham wa nich. Gibts nich und kommt och nich wieda rein." Aber, mögt Ihr kleine Mädchenherzen brechen, die sich genau so eine Tüte wünschen? Ich kann das nicht. Also dengel ich dieses Schätzchen wieder und wieder und wieder. Aber, dann gibts die Mädchen, die auch eine Einhorntüte möchten. Vom Entwurf genau die, aber bitte ohne Rosa und Pink. Da werd ich wach. 

Die Tüte die Ihr seht, ist auch eine Farbinterpretation. Spannend bei der Tüte war, dass das Mädchen sich erst später den gezeigten Ranzen aussuchte und sich sehr gut Gestaltungselemente des Ranzens in der Schultüte vorstellen konnte, die Fliegenpilze. Ich habe überlegt, mich aber dagegen entschieden, es wäre zu viel des Guten geworden. Nachdem ich das Kleid gesehen hatte, dass sie am Einschulungstag tragen sollte, war ich der Meinung, dass die Tüte so wie sie war gut ist. Leider habe ich kein Bild mehr vom Kleid. Es war zauberhaft in weiß-blau mit gelbem Schleifengürtel.

Diese Farbvariante und auch das Einhorn gefallen mir sehr gut. Ich glaube , ich werde noch mal in mich gehen und eine Einhorn-Schultüte entwerfen mit der ich auch gut leben kann und deren Herstellung mir mehr Spaß macht. 




2015 wird anders

So, damit ist der Schultüten-Ringelreihen für dieses Jahr endgültig beendet. Nächstes Jahr wird sich einiges bei der Schultütenbestellung, -herstellung ändern, ändern müssen. Dazu aber erst nächstes Jahr mehr.

Die Baustelle // Teil 5 - Elektrisiert

Sonntag, 7. Dezember 2014

Die Baustelle lag jetzt eine Woche still. Leider gab es noch andere, eher unbeliebte Dinge in meinem Universum die getan werden mußten und es geschahen sehr persönliche Ereignisse, die Entscheidungen forderten, welche wichtiger waren als meine Baustelle. Abschließend kann ich zur vergangenen Woche sagen, dass Leben läuft nicht immer schnurgrade. Die letzten Tage hatte ich eher das Gefühl, dass es sich gerne einen "umhängt", um dann auf dem Lebensweg sturzbetrunken von der linken Seite zur rechten Seite zu torkeln. 



Mein kleines Reich

Zurück zur Werkstatt. Das Schätzchen baut mich trotz Lebenswankerei immer wieder auf, auch wenns derzeit dort eher nach Kraut und Rüben aussieht. Ich gestehe, zwischendurch nehme ich mir immer wieder die Zeit, stell mich mittig in jeden Raum, drehe mich um mich selbst und plane ... . Ja, ich bin ziemlich aufgeregt deswegen. Positiv. Ich wunder mich über mich selber, WIE sehr ich mich auf mein kleines Reich freue. 

Mittlerweile haben wir die Bauschuttphase endgültig hinter uns gelassen. Es geht mit grossen Schritten vorwärts. Zum Beispiel haben die Decken bereits die Konterlattung bekommen, welche  bald die Gipskartonplatten tragen wird. Heute wurden aber erst Elektrokabel verlegt, bevor Decke und Wände mit den Platten eingedeckt werden. 




Eine Ecke macht sich nackich

Gelegentlich gibts auch ein paar Überraschungen. Wie Ihr an den Bildern unten sehen könnt, entblätterte sich die Wand zum Flur (Bild 1) immer mehr. Erst ging nur der Putz runter, sollte so bleiben. Dann kam die obere Fachung raus, der Rest sollte so bleiben. Mittlerweile ist alles an Mauerwerk aus dem Fachwerk raus, weil es durch die Entfernung der Putzschicht auf beiden Seiten seinen Halt verlor. Nun steht gar nichts mehr, ausser dem Ständerwerk, an dem wir noch einiges reparieren müssen - da hat der Zahn der Zeit ordentlich genagt, bzw. kleine Tieren mit unbändigen Holzappetit. Die unteren Fachungen werden aber wieder ausgemauert, mir wirds sonst etwas zu durchsichtig ... 




Aufregende Räumlichkeiten

Bei den Fotos der letzten Werkstattposts konnte man, wenn man die Räumlichkeiten nicht kennt, nicht so wirklich erkennen, was was ist. Daher habe ich für Euch einen Grundriß gezeichnet und die verschiedenen Ansichten der Fotos eingetragen. Die Werkstatt besteht allerdings aus mehr Räumen. Heute zeige ich nur den Raum, in dem ich später filzen werden. Die anderen Räume folgen in den nächsten Tagen - Kinners ich bin so was von aufgeregt. 

Beschlossene Sache - es bleibt geschlossen

Ich versuche derzeit wie gewohnt in der Küche zu filzen und muß feststellen, dass es mir zwischen Pött und Pannen, so wie ich es in den letzten 14 Jahren praktiziert habe, keinen Spaß mehr macht . Oder mir fehlt es mangels Übungs - Dank Schultütenmarathon - derzeit an Fingerfertigkeit für zarte Blüten. Wie lange habe ich keine Blüten mehr gefilzt, ausser Wickelrosen??? Zwei Jahre!!!

Ich muß wohl wieder übern, aber erst in den neuen Räumen. Daher habe ich beschlossen den Shop erst wieder zu öffnen und neue Aufträge anzunehmen, wenn ich "umgezogen" bin. Untätig bin ich bis dahin nicht, mein schwarzes Buch füllt sich mit vielen Ideen, von denen ich hoffe einige (alles) in der nächstes Jahr umsetzen zu können. Ne, neue Schultüten werden vermutlich keine dabei sein, aber dazu bald mehr.





die.waschkueche bekommt eine Werkstatt - Was bislang geschah
Die Baustelle Teil 4 // Weißte Bescheid
Die Baustelle Teil 3 // Wie weit biste?
Die Baustelle Teil 2 //  Jetzt gehts zur Sache
Die Baustelle Teil 1 // Es renoviert - Surprise

Vermischtes // Entscheidungsfindung

Donnerstag, 4. Dezember 2014

Also, ich hätte derzeit mehrere Themen zur Auswahl. Kann mich aber nicht so recht entscheiden, womit ich Euch als erstes beglücken soll. Was wiederum zur Folge hat, dass ich gar nichts schreibe, mangels Entscheidung. Also, ich hätte da u.a. zur Auswahl: Webkurs im Museumsdorf, die unveröffentlichten Schultüten, Häkelspaß, Backfreuden, Baustellenstopp, Natur pur, Guckgalerie, Logogramm, Marketing-Vermischtes, Schlaugeschnacktes ... hm, ich glaub ich denk noch mal ein bißchen nach, womit ich anfange und lasse Euch bis zu meiner Entscheidung ein Lichtlein hier, ein adventliches!



Landliebe // War nicht grad erst April?

Sonntag, 23. November 2014

Gestern ruhte die Arbeit an der Baustelle, daher gibts nichts Neues und immer nur Bauschutt zeigen wird langweilig. Ich erhole mich grad von einer wirklich garstigen Erkältung, die mich in der vergangenen Woche mal kurzerhand von den Füßen wischte und ging heute, nach Monaten , gemeinsam mit meinem Mann spazieren. Schön wars und es wird Winter. 




... man was ist das Jahr schnell vergangen. Eben noch wurde alle guten Vorsätze für dieses Jahr über Bord geworfen, der Kampf um Stroh und Silage tobte, ebenso wie die Einhaltung der Schultütenabgabetermine. Die ersten Schwalben wurden mit Begeisterung begrüßt, wie vorher die ersten Schneeglöckchen und Winterlinge. Die Kohle im Grill ist grad erst erloschen, der letzte Grillduft hängt noch in der Luft. Der Garten erholt sich von einer nie dagewesenen Invasion an Nacktschnecken und Wühlmäusen und ich mich von der Plackerei dieser Herr zu werden - ich  habe knapp verloren, wurde 50 und weiß jetzt wie sich Tinnitus kombiniert mit Zahnschmerzen anfühlt. Mein Traum von der eigenen Werkstatt wird endlich wahr und ich plane, plane,  plane ... 

Ich hab mich grad dran gewöhnt "2014" fehlerfrei zu schreiben und muß mich in 5 Wochen bereits wieder umgewöhnen ... - das geht mir jetzt aber alles ein bißchen zu schnell ... 

... eins, zwei, drei im Sauseschritt eilt die Zeit - wir eilen mit.  (Wilhelm Busch 1832-1908)