Coole Schultüte für einen lässigen kleinen Mann

Samstag, 30. August 2014

Eigentlich wollte ich in dieser Saison keine Tütensonderanfertigung mehr dokumentieren, so hatte ich es hier kürzlich verlauten lassen. Ich hatte etwas Befürchtungen Euch mit dem Tütendauerbeschuss zu langweilen. Als ich das geschrieben hatte, wusste ich noch nichts von dieser Tüte und zu dem Zeitpunkt war auch gar keine Sonderanfertigung mehr vorgesehen, weil ich eigentlich Bestellannahmestopp hatte. Manchmal springt aber ein Kunde ab, weil er woanders fündig geworden ist, dann wird ein Platz frei, den ich dann gerne an jemanden anders vergebe. So geschehen in diesem Fall und ebenso in diesem Fall geschehen, der Kunde wünschte sich eine Dokumentation auf meinem Blog. Gewünscht - getan.

Wenigstens kein Fußball, Cricket oder Wasserball 

Ich bekam im Juli eine Anfrage für eine Sonderanfertigung und sie klang etwas, naja, sagen wir mal "verzweifelt". Warum? Sohnemann wünschte sich eine Schultüte mit sportlichem Thema. Ich dachte ja sofort an Fußball, ich kleine Naive, ich. Fußball, pppffff . Nein, Junior wollte ein Schultüte auf dem VIER völlig verschiedene Sportarten dargestellt werden sollten. Die da sind: Handball, Kung Fu, BMX und Skateboard ... und jetzt kommt Ihr. Gelinde gesagt war ich etwas verblüfft. 




Einfälle bei denen einem ganz anders wird

Als erstes fielen mir natürlich gleich die üblichen klassischen Piktogramme ein ... naja, geht besser. Dann fiel mir ein die Sportarten mit den typischen Geräten in 3 D-Form darzustellen. Ein Handball wäre dann die einfachste, allerdings auch unspektakulärste Variante geworden. Beim Kung Fu kam ich ins schleudern und als ich an die Speichen eines BMX-Rades dachte, wurde mir ganz anders. Also war der nächste Gedanke, die Dinge zu mischen (sprich: Sportgerät und/oder Schrift) und den Jungen als Figur zu filzen. Ich fragte nach der Haarfarbe und bekam postwendend ein Foto. Oft ist es für mich, bei besonders individuellen Sonderanfertigungen, äußerst hilfreich wenn ich ein Foto des zukünftigen Besitzers sehe. So auch in diesem Fall. Ich habe alle bisherigen Ideen verworfen als ich ihn auf dem Foto sah. Die Entwurfsideen waren gut, es wären auch schöne Schultüten geworden, aber sie hätten nicht zu ihm gepaßt. 

Graffiti -Geistesblitz statt braver Piktogramme

Ich sah diesen kleinen coolen Mann auf dem Bild und sofort blitzte eine Schlagwort auf: GRAFFITI! Piktogramme sind viel zu brav für diesen kleinen Mann. So wirds also geschehen. Statt Piktogramm wird in Filz gesprayt!  Der Entwurf ist mehr dahingekrakelt, weil ich zu dem Zeitpunkt noch nicht genau wußte wie die einzelnen Schriften aussehen sollten und wie ich diese anlege. 

Der Plan

Geplant ist, die Sportarten und den Namen des Jungen als Graffitis über die Schultüte zu verteilen, teilweise mit Piktogramm. Ausserdem werde ich Moritz als Figur filzen und zwar so, als würde er lässig an der Schultüte lehnen die er gerade eben mit Graffitis vollgesprayt hat. Dazu arrangiere ich ein hochkant gestelltes Skateboard  (hab ich im Entwurf vergessen zu zeichnen) und Spraydosen. 
Ich habe jetzt eine Woche Zeit dafür. Habt Ihr für diese Saison noch einmal Lust dabei zu sein, wie für einen kleinen, ziemlich coolen Sechsjährigen eine richtig lässige Schultüte entsteht??

Entgleiste Gesichtszüge im Wald

Montag, 25. August 2014


Was haben Norwegen und ein Samstagnachmittag im ostwestfälischen Buchenwald gemeinsam? Zwei Bloggerinnen bei einer Kräuterwanderung, die eine liest still mit, die andere schreibt. Die eine weiß von der anderen, die andere aber nicht von der einen. 


Achtung, jetzt kommt ein Schachtelsatz

Vor zwei Wochen begab es sich, dass ich mich bei uns, hier im tiefsten Herzen des Weserberglandes, dort wo sich Fuchs und Hase "Gute Nacht" sagen und die Erde eine Scheibe ist, bzw. auf der Landkarte, respektive Navi, statt kartographischer Informationen einfach nur ein weißer Fleck angezeigt wird, eine Kräuterwanderung machte. Wie es dazu kam? Dazu erzähle ich später mehr, heut net. Die Zeit, Ihr wißt schon die Zeit.
Jedenfalls wandelte eine Gruppe von 16 Frauen auf Wildkräuterpfaden durch den schönen Buchenwald bei uns ums Eck. Sie kamen von nah und fern um dabei zu sein, wie eine begeisterte Fachfrau ihr wirklich profundes Kräuterwissen an uns Laien weitergab. 




Entgleiste Gesichtszüge, die Goldrute ist schuld

Wir kamen irgendwann auch an einem Busch Goldrute vorbei und ich konnte mein vorlautes Maul nicht halten, als gefragt wurde, was das für eine Pflanze sei. "Goldrute," rutschte es mir im Schlauschnackmodus ungehemmt raus," damit kann man Wolle färben." Boah, manchmal könnte ich mich. Anstatt mal die Fresse zu halten, kräht Niestroj Möchtegernallwissend durch den Wald. Die Fachfrau weiß das ich filze und meinte:" Achja, stimmt Doris, Du mußt es ja wissen als Filzerin." Eher nicht, denn ich färbe ja nicht mit Pflanzen, interessiere mich aber dafür. 

Nun ja, ich wurde prompt von einigen auf meine Filzerei angesprochen und was ich so machen würde, etc pp. ob ich bei Dawanda ... naja, filzerischer Smalltalk eben. Ich brabbelte also fröhlich vor mich hin, bis wir zu unserem Picknickplatz kamen, plötzlich sprach mich eine Mitwanderin an: "Sag mal, BIST DU etwa die waschkueche?" Mir entgleisten kurzfristig so ziemlich alle meine Gesichtszüge ...




Worldwideweb ist doch ein Dorf

Und jetzt kommt der Klopper, weswegen ich diesen Post-Aufriß hier veranstalte, die Fragende hatte ihre Mutter in Bielefeld besucht, wohnt aber selber in Norwegen und liest ab und an bei mir. Getroffen haben wir uns in der ostwestfälischen Botnik, bei der selbst Navis nicht mehr wissen wo sie jetzt genau sind und da sage einer noch man würde sich im anonymen Hyperspace verlieren. Nix da, ein Dorf is des! 

GANZ LIEBE GRÜSSE NACH NORWEGEN!!

Da war doch was?

Und während wir so dem Kräuterwissen unserer Fachfrau lauschten und dabei lustvoll durch den Wald wandelten, fühlte ich mich immer etwas beobachtet. Manchmal meinte ich eine rote Zipfelmütze im Gebüsch gesehen zu haben ... - ich glaube aber das ich mich geirrt habe. Auf den Fotos ist jedenfalls nichts zu finden, oder könnt Ihr etwas Auffälliges auf den Bildern entdecken?



Nachgedacht

Samstag, 23. August 2014

Ich habe nun zwei Tage überlegt ob ich mir jetzt so richtig das Maul verbrennen soll, ich möchte mit diesem Post zum Denken anregen und ich bin wütend.

Wer hats nicht mitbekommen die Sache mit dem Eiswasser und der Spende ... warum ist diese Aktion eigentlich notwendig? HALT, bevor jetzt jemand, weil er jemanden kennt und so weiter und sofort tief Luft holt, um mich zu beschimpfen, lest bitte mal weiter.

Ich kenne niemanden der an ALS erkrankt ist. Ich habe aber in meinem Bekanntenkreis Menschen an Krebs sterben sehen, saß neben dem Bett und erlebte mit wie ein naher Angehöriger daran vor meinen Augen erstickte - niemand konnte ihm mehr helfen, ausser mit hochdosierten Morphin das Leiden etwas zu lindern. Liebe Menschen, die an Depressionen erkrankt waren, verschwanden aus meinem Leben, weil sie Suizid begingen, ihnen hätte geholfen werden können, wäre kurzfristig ein Therapieplatz frei gewesen. Aids forderte bereits Opfer in meinem Freundeskreis, auch MS - Betroffene sind /waren in meinem Bekanntenkreis. Ein Kind von Freunden erkrankte mit 4 an einer äußerst seltenen und unheilbaren Stoffwechselerkrankun. Es ist jetzt schwerst mehrfach behindert. Demenz macht sich in meinem engsten Verwandtenkreis breit und ich erlebe täglich hautnah mit, wie dieser Mensch mit vollen Bewußtsein ins Vergessen rutscht. Langsam die Kontrolle verliert und Angst hat ins Heim abgeschoben zu werden,  wo er , mangels Pflegepersonal, schlecht versorgt menschenunwürdig dahinsiechen könnte. Passiert natürlich nicht, dafür gehen die Angehörigen aber über ihre Belastungsgrenzen hinaus.

Was ich damit sagen will, jeder von uns hat solche oder ähnliche Fälle in seiner Biografie und ALLE Krankheiten sind grausam - nicht nur ALS und alle Krankheiten bedürfen intensiver Forschung. Jeden von uns kann es treffen, jederzeit. Diese Eiswasserspendenaktion ist äußerst löblich, aber eigentlich ein Symptom dafür, dass was richtig schief läuft in der Gesellschaft, der Politik, der Wirtschaft.

Heute morgen las ich, wie unser Vizekanzler eine bestimmte Journalistin herausforderte ... da ist mir der Arsch geplatzt. Ich fand ja schon die Prominentenriegen, die diese Aktion als virales Marketing für sich werbewirksam einzusetzen wußten sehr bedenklich, aber das heute morgen schlug für mich dem Faß den Boden aus, denn er kann was ändern, er hat die Position, er sitzt an der Schaltstelle der Macht, die es bedarf um etwas zu ändern, den Stein ins Rollen zu bringen, die Weichen für neue Wege zu stellen.

Ich fordere heraus:

1. Die Politik mehr Gelder für die Forschung bereitszustellen, anstatt es an sinnlosen Stellen zu verprassen.
2. Die Pharmaindustrie nicht nur auf die eigenen Renditen zu schauen, sondern auch Medikamente auf den Markt zu bringen, die vielleicht nicht ganz so viel abwerfen weil sie nur für seltene Krankheiten sind.
3. Die Krankenkassen ihr System zu überdenken.

Das sind nur ein paar in der Kette und weswegen von privater Seite  gespendet werden muß, damit andere überleben können. Es macht mich so wütend, dass  es immer noch wichtiger ist Geld für Waffen bereitzustellen um Menschen zu töten, statt Geld für Forschung bereitszustellen um Menschen zu retten. Da stimmt was nicht!

Mir ist klar, dass die Sache natürlich wesentlich komplexer ist und ich das hier recht polemisch darlege, aber etwas zu ändern hat mit Wollen, mit Durchsetzen, mit dem Herausgehen aus der eigenen Komfortzone, Risikobereitschaft zu zeigen, Verantwortung zu übernehmen und auch mal Entscheidungen zu treffen, die einem vielleicht Kopf und Kragen  kosten könnten zu tun.

Nun, liebe Politiker, Wirtschaftsbosse, Krankenkassen-Vorstandsvorsitzenden etc. pp. wie siehts aus mit der Courage?

Auch ich bin Kundin

Mittwoch, 20. August 2014

... ich habe nicht nur welche, sondern bin selber Kundin - gelegentlich. Auch bei mir als Kundin strecken manchmal einige Produkte alle Viere innerhalb der Gewährleistung (nicht zu verwechseln mit Garantie!!!) von sich und geben keinen Mucks mehr. So geschehen bei mir im Juni diesen Jahres mit meinem Maschinchen. Mein Maschinchen ist ein Turbofilzer addi Quick, erfunden von Jessica aka mobifilz und vertrieben durch die Firma Selter. Als das Maschinchen rauskam, vorletztes Jahr, war ich vermutlich eine der Ersten die eine solche Maschine gekauft haben. Ich bin zwar Vollblut-Naßfilzerin, aber es gibt viele Gelegenheiten bei denen ich auch mal zur Nadel greife. Mein damals grad überstandener Tennisarm gebot mir, dass ich mir das Maschinchen zulegte und es hat seinen Dienst tapfer und oft getan. Bis, naja, bis Juni diesen Jahres. 

"Och," dachte ich, " ich hab nichts zu verlieren, schreibste mal ganz kess die Fa. Selter an und fragst was das sein könnte und ob das reparabel ist." 



Det is en neue Maschien

Gesagt getan, ich schrieb mein Leid und erhielt prompt Antwort. Eine nette, zuvorkommende Antwort. Es entwickelte sich ein freundlicher E-Mail Austausch mit der Mitarbeiterin,  in dessen Fortlauf mir die Dame eine neue addiquick zusicherte, da meine innerhalb der Gewährleistung schachmatt ging (Erstserie, da kann so was schon mal passieren). Ich müßte mich allerdings bis August in Geduld fassen, dann erst käme die neue Produktion raus.
Ich schickte mein Maschinchen zu Selter, nachdem ich von ihnen einen Retourenschein bekommen hatte und ... heute lag mein neues Maschinchen vor der Tür! Ich habe mich sehr gefreut und möchte mich bei der Fa. Selter und ihrer Mitarbeiterin für diesen unkomplizierten, freundlichen, reibungslosen und zuvorkommenden Service bedanken!


Freiwillig

Dieser Post ist freiwillig und ziemlich spontan weil ich mich wirklich sehr über die angenehme Art und Weise der Reklamationsbearbeitung gefreut habe. Und wer sich jetzt wundert, warum ich so begeistert bin obwohl es mein gutes Recht als Verbraucher ist innerhalb der gesetzlichen Gewährleistungsfrist einen Ersatz zu bekommen, sofern ich, wenn bereits ein halbes Jahr ins Land gegangen ist, nachweisen kann, dass es nicht aufgrund unsachgemäßer Handhabung hervorgerufen wurde (Stichwort: Nachweispflicht des Verbrauchers) dem sage ich, DER TON MACHT DIE MUSIK!!!